Warum Website?
Historie meiner HP
-1.Rund ums Kanu-
Wieso kanukassel?
KANU-Magazin einst
KANU-Interview
OUTDOOR-Storys u.a.
REISEBERICHTE
Aaland/Lofoten
Sardinien
Pyrenäen
Venedig
Kanuland Schweden
Die Isar
Iles d'Hyeres
Orb-Südfrankreich
Lac du Salagou
Lac du Salagou 2
Ital. Vulkanseen
Winter-Nordsee
Donautour 1/2006
Roses/Spanien
Lahn privat 2008
MÜNCHEN by bike
FAMILY ON TOUR
Highlight LOFOTEN
AALAND-Kajak
Abenteuer ARDÈCHE
GORGES du TARN
CEVENNEN 2013
BUCH-"BAUSTELLE"
DONAU-PADDELBUCH
ELBE im KANU 2011
Elbe-TAGEBUCH 2011
LAHN-Tour  2012
LAHN-Paddeln 2013
AMSTERDAM 2013
Kassels KANUBÜCHER
KANUPROJEKT-Buch
FAMILIENPADDELN
Kassel-AUSRÜSTUNG
SICHERHEIT
Sponsoring
RIVERSTAR-Kajak
- 2.Rund um Wind -
KINDERSEGELSCHULE
SEGELN - SURFEN
KATSEGELN
STRANDSEGELN
WINDSPOT ROSES
WIND-INSEL RÖMÖ
Insel FANÖ 2013
WINDSPOT LEUCATE
MONDIAL DU VENT 11
TREIBGUT 2012
CAP LEUCATE 2013
Lac du SALAGOU 014
STRANDFETEN
-3.Rund ums Pferd-
PFERDESPORT
HOF KREMPEL
REITERHOF Sauer
-4.Rund um Schnee-
WINTERSPORT
WINTERWALD
Extremmobil
Highlight KAUNERTAL
KAUNERTAL 2013
KAUNERTAL 2014
EISSPORT
- 5.Basislager -
KROMBACHTALSPERRE
DAUERCAMPER
WESTERWALD
- 6.Unfälle  -
NO RISK - NO FUN?
- 6a.Rund ums Rad -
EXTREM-"ROLLSTUHL"
ROLLI-ADVENTURE
ENDURO-Spaß
Samiras ROLLER
INLINESKATEN
MOUNTAINBIKEN
-7.Kreativprojekte-
KERAMIKPROJEKTE
Maskenkacheln
STELEN-Projekt 013
TONUHREN-Projekt
BANNOCK-Ofenprojekt
VIDEOPROJEKTE
YOUTUBE-VIDEOS
MUSIC OF NATURE
Literatur-Tipps
Klettergarten
STEIN-Männchen
Bratäpfel
PRALINEN-Projekt
Lebkuchen-TIPI
Hundertwasser-Haus
-8.Reformschule-
"SchuB"-MODELL
SchuB-APFELPROJEKT
Kassels KANUSCHULE
KANU-PROJEKT 2009
WAL&KANU-Proj.2010
WAL-Projekt 2010
PROJEKT Frk. Saale
GRÜNES KLS-ZIMMER
SPORT-Spiel-Spaß
Proj.HUNDERTWASSER
MOSAIKprojekt 2011
Projekt URMENSCH
Schüler-Post 1
Schüler-Post 2
Leserpost
-9. Verschiedenes -
AKTION ProWal
HEIMATLOS?
Im TEUFELSGRUND
Ihr Weg zu uns
FIT FOR FUN
AUSSIE-Hündin FLY
WELPENPROJEKT 2014
DAS war GESTERN
MEDIEN-Verbund
10 Jahre kanukassel
kanukassel-TV
Gästebuch
Einträge
Was geht HEUTE ab?
Macht mich STOLZ
Finito: 1&1 wankt!
Neuheiten youtube


Im KANUMAGAZIN 5/2004 (www.kanumagazin.de)  ist soeben von mir der Artikel KANULAND SCHWEDEN mit 9 Reviervorschlägen erschienen. Hier  der ungekürzte Text und NACH UND NACH jede Menge Fotos von unseren Kanutouren der letzten Jahre. Wollte ich sie hier alle veröffentlichen, so würde das den Rahmen dieser Website sprengen. Schweden gehört neben Frankreich zu unseren Lieblings-Kanuländern in Europa!   


In diesem Jahr 2004 wird das KANUMAGAZIN mit Chefredakteur Stefan Glocker 10 Jahre alt. Und weil das Heft ganz nett gemacht ist und der Chefredakteur den lockeren Kassel-Schreibstil und die bunten Kassel-Bildchen ganz offentsichtlich schätzt, schreibt Gerd Kassel genau so lang als ständiger, freier Mitarbeiter für dieses Heft regelmäßig Reise-Stories und Revier-Berichte wie hier im Heft 5/2004 die Titelstory "Paddel-Paradies SCHWEDEN" . Über Schweden wurden in der Vergangenheit im KM schon mehrere Kassel-Artikel veröffentlicht (siehe Zusammenstellung aller veröffentlichten Kassel-Stories auf der Seite "Kassels Kanubücher") 

                                                                                                                                                                                                                 

Die Bildserie, zu der auch obiger KANUMAGAZIN-Titel gehört, stammt von einem ungewöhnlich windstillen Tag mit spiegelndem Wasser im Naturreservat Glaskogen in Värmland


Unzerstörte Natur und klares,warmes Wasser in unzähligen Seen laden zum genussvollen Baden ein


Kanureviere in Süd- und Mittelschweden verfügen über eine luxuriöse kanutouristische Infrastruktur wie z.B. Übernachtungshütten


Dem Schwedenreisenden laufen nicht ständig Elche über den Weg, wie immer behauptet wird, aber je weiter man nach Norden in Richtung Lappland kommt, sieht man immer öfter die schönen Rentiere


Manchmal stehen sie auch wie Kühe in Österreich seelenruhig auf der Gasse rum und stören sich kaum am Autoverkehr


Schweden ist zwar das Land der 80 000 Seen, aber es gibt in Mittelschweden und Lappland auch richtig wilde Flüsse - wo heftige Stromschnellen (Strömmen) mit Selstrecken (Seen) abwechseln


Die großen, unverbauten Flüsse Lapplands setzen zu ihrer Befahrung streckenweise Wildwasserausrüstung und erstklassige WW-Erfahrung voraus

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Als „Kanuland“ bezeichnet der Kanute schlicht solche Länder und Regionen, die für Paddler ganz Besonderes bieten: Saubere, interessante, ursprünglich belassene Gewässer in unberührter Natur und aufregender Landschaft, eine paddeltouristische Infrastruktur mit kanutenfreundlichen Camping-, Zelt- und Biwakplätzen in freier Wildbahn, ausgewiesenen Ein- und Ausstiegsstellen mit Klohäuschen, kanuwagentauglichen, beschilderten Portagewegen, Kanuverleih, Service, speziellen Kanukarten und informativen Gewässerführern. Deutschland steht nach Expertenmeinung in der europäischen „Kanuland“-Rangliste  – ähnlich wie bei der Pisa-Studie – ziemlich weit hinten. Deshalb zieht es heimische Kanuten immer mehr in die Ferne. Doch wo ist es ultimativ am schönsten?

Das hier ist typisch Südschweden. Schöne Seen in weiten Wäldern mit zahlreichen Kanuten - meist Paddlern mit Gepäck in den typisch schwedischen Alu-Kanadiern

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Zwar noch nicht im Polarkreis, aber trotzden wird es um die Mittsommernacht nicht mehr richtig dunkel


Je weiter man nach Norden kommt, um so heller sind die Nächte - bis jenseits des Polarkreises im Sommer auch des Nachts die Sonne scheint. Nicht nur die Schweden lieben und feiern das Licht der Nacht


Das Wetter in Skandinavien ist besser als sein Ruf - vor allem, wenn ein stationäres Hoch über dem Norden Europas für warmes, sonniges Sommerwetter sorgt - was bis tief in die Nacht hinein genossen werden kann


Sonnenuntergänge erst jenseits von 23 Uhr. Die Nacht wird noch zum Tage und lädt zum Angeln ein!


Ein nordischer Mythos: Wenn die Nacht allmählich wieder zum neuen Morgen erwacht .....


So merkwürdig es klingt: Es gibt mehrere Kanuländer Nummer eins in Europa. Flusswanderer, die Sonne, Rotwein und alte Schlösser am Kanutenpfad lieben, schwören auf Frankreich. Wildwasser-Freaks mit Wikingermentalität, die donnerndes Wasser und wuchtige Landschaften bevorzugen, zieht es in die kalten Hochgebirgslandschaften Norwegens. Ja, und die schlechtwettertauglichen und mückenstichresistenten „Binsenbummler“ unterm Volk der Paddler, die pilgern zu Hauf in die  weitläufigen, einsamen Sumpfwälder Schwedens, wo sich die Elche gute Nacht sagen und unzählige Seen in der gelegentlich durch die Wolken brechenden Sonne blitzen. Es fragt sich, was hier die Paddler magisch anzieht? Denn eins steht fest: Die wohlproportionierten Blondinen aus längst veralteter Schwedenwerbung können es nicht sein! Auch in Schweden ist McDonalds bis in den Hinterwald verbreitet und hat die Figur so mancher, einstmals attraktiven Schwedenfrau durch Fastfood ruiniert.


Nicht nur Holz vor der Hütte, ne, die ganze Hütte ist aus Holz, auch die meisten Wohnhäuser auf dem Lande.... Das hier ist übrigens ein alter Bahnhof, in dem sich jetzt eines der tollen schwedischen Touristenbüros befindet


Ehe ich zum Kanu-Schwedenliebhaber wurde, hatte ich eine folgenreiche Idee: Auf einer Tourismusmesse entdeckte ich ein Adressenverzeichnis aller schwedischen Touristenbüros. Wieder zu Hause investierte ich 50 Mark in 100 frankierte Postkarten und schickte sie an – zuvor anhand einer verstaubten Schweden-Schulatlaskarte sorgfältig ausgewählte – „Turistbyrås“, mit der Bitte um Zusendung von kanuspezifischem Infomaterial. Bei dieser Atlas-Studie lernte ich, dass Schweden aus 25 Landschaften, 13 Bistümern, 24 Ländern und 288 Kommunen besteht, die alle ein „Turistbyrå“ betreiben. Außerdem erfuhr ich noch, dass auf 449.964 qkm Fläche 8,88 Millionen Einwohner leben. Im Durchschnitt kommen also auf einen Quadratkilometer nur 20 Schweden! (Zum Vergleich: Deutschland je qkm 231 Einwohner). Wenn man dann noch weiß, dass sich davon 88% in den Städten zusammenballen, dann muss das zu denken geben! Vor allem den Leuten, denen überlaufene Landschaften und Paddelgewässer auf die Nerven gehen. Ich zähle mich dazu. 


eere, schöne Gegend. Outdoor-Herz, was willst Du mehr? Klar, ich weiß schon: Keine Mücken, jeden Tag Sonne, Palmen am feinen Sandstrand. Das gibt es übrigens auch, nur keine Palmen!  Stattdessen aber herrlich harzig duftende Kiefern.....


Sand ist selten - zugegeben - , aber um so schöner, wenn man ihn an den Seen Skandinaviens antrifft


Mitsommernächte an nordischen Sandstränden bleiben in Erinnerung.......


Aber unglaublich, auf meine erfolgreiche Postkartenaktion hin kamen aus den Touristenbüros der menschenleeren Schwedenwälder menschlich-freundliche Antworten – und Berge von erstklassigem Kanu-Infomaterial! Routenbeschreibungen, Tourenskizzen, Kanukarten, sowie Biwakplatz- und Kanustationsverzeichnisse – z.T. sogar auf Deutsch oder Englisch. Einen solchen Service hatte ich zuvor noch nicht erlebt. Ich verliebte mich prompt in dieses  Material, das bis heute ein Ikea-Regal in unsrer Wohnung füllt.

Und dann machte ich mich an die Arbeit, Schwedens Kanugewässer systematisch zu erkunden. Denn das Infomaterial schrie förmlich nach Benutzung. Doch ehrlich gesagt, damit bin ich bis heute – 15 Jahre später –   noch immer nicht fertig! Schwedenreisen können problemlos ein ganzes Kanutenleben ausfüllen, ohne am gleichen Ort zweimal gewesen zu sein. Auch wenn ich nicht behaupten kann, Schweden von unten bis hoch in den Norden zu kennen, so wurde ich doch im Laufe der Jahre zu einem der Paddlertypen, die Schweden mit Fug und Recht als Kanuland Nummer eins in Europa bezeichnen. Und ich kann mittlerweile auch einige Schweden-Vorurteile widerlegen:


SCHWEDEN Kanuland Nr. 1 in Europa! Warum? Nicht nur wegen der Unmenge an Paddelgewässern, sondern auch wegen der Einstellung zum Paddeln und sich draußen bewegen und dem einmaligen JEDERMANNSRECHT

 

1. In Schweden regnet es nicht immer! Ab und zu gibt es auch dort einen Jahrhundertsommer, in dem man Südfrankreich nicht vermisst, besonders wenn ein Skandinavienhoch über Wochen für Trockenheit und gute Laune sorgt.

2. Die schwedische Landschaft besteht nicht nur aus moskitoverseuchten Sumpfwäldern, sondern auch aus fast mückenfreiem Hochland, idyllischem Mittelgebirge und zur Ostsee abfallendem, meist kultiviertem Tiefland. Dem Sumpf kann man also – außer hoch oben in Lappland – aus dem Weg gehen.

3. Schweden ist zwar das Land der achtzigtausend Seen und somit ein Eldorado der Kanadier-Binsenbummler, aber es gibt auch Fließgewässer, welche die Seen entwässern und miteinander verbinden, und Stromschnellen, wo es richtig sportlich abgeht. Einige große Flüsse im Norden bieten auch immer wieder mal anspruchsvolle „Rapids“, auf schwedisch „Strömmen“, wo WW-Spezialisten auf ihre Kosten kommen und „Binsenbummler“ umtragen müssen. Und Schweden hat 7.624 Kilometer Küste mit Tausenden von unbewohnten Schäreninseln. Hier trifft man auf Salzwasserpaddler, die wochenlang in ihren Seekajaks mit Zeltgepäck unterwegs sind. Schweden ist ein Kanuland für alle Arten von Paddler-Spezies.

4. Schweden liegt nicht am „Arsch“ der Welt. Von der Mitte Deutschlands schafft man es in einem Tag meist staufreier Autobahnanfahrt und warteschlangenfreier Fähr- oder Brückenverbindung in die schönsten Kanureviere Südschwedens. Da Kanuverleih-Stationen gutes Equipment vermieten, bietet sich auch die Anreise mit Bahn oder Flugzeug an. Nur in den Norden kann die 3-Tage-Reise über fast schotterfreie Landstraßen zur Geduldprobe werden. Für eine Polarkreistour braucht man 3-4 Wochen Urlaub, damit die Fahrerei nicht zum Stress wird.   

5. Ein Schwedenurlaub mit Kanu und Zelt ist bezahlbar. Früher galt Schweden zu Recht als teuerstes Reiseland Europas. Aber seit der Einführung des Euro als Teuro haben sich die Relationen etwas verschoben. Schweden hat den Euro und somit die Verteuerung der allgemeinen Lebenskosten  nicht übernommen

6. Schweden besteht nicht nur aus menschenfeindlicher, unzugänglicher Wildnis als Abenteuerspielplatz für Survivalsüchtige fernab jeglicher Zivilisation. Die Natur ist noch da, aber menschen- und kanutenfreundlich erschlossen. Es gibt zahlreiche Nationalparks mit beschilderten Wanderwegen und eine beispielhafte Paddler-Infrastruktur mit Schutzhütten, Feuerstellen, bereit gestelltem Brennholz, Wegweisern, Toiletten, Entsorgungsstationen und Erste-Hilfe-Telefonen. Und es gibt immer mehr Kanu- und Outdoortouristen aus ganz Europa dort – und infolgedessen auch Regeln und Vorschriften und in den attraktivsten Revieren auch eine „Eintrittsgebühr“. Es kann nicht mehr jeder machen, was er will. In Deutschland kennt man solche Art von Reglementierung ja schon seit vielen Jahren.


Reisen in Schweden bedeutet Paddeln mit Sack und Pack und Übernachtung in Zelten irgendwo in der Wildnis - natürlich auch, wenn es regnet 


Zu den sicher sehr nützlichen Dingen auf  Nordlandreisen gehört ein Tarp (Regenplane)


Was man in Deutschland allerdings nicht kennt – und das ist für mich das schönste am Kanuland Schweden – man ist dort als Paddler nicht nur geduldet, sondern willkommen. Für die Schweden ist das Kanufahren eine umweltfreundliche, also förderungswürdige Fortbewegungsart, um die Natur zu erkunden und zu genießen. Das erscheint mir Grund genug, um allen Paddlern in Deutschland eine Schwedentour zu empfehlen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------   


Aus mehr als 400 Kanurevieren die schönsten 10 Reviere zu bestimmen ist auch für einen Schwedenkenner problematisch – und subjektiv. Beim dem, was schön ist, gehen gerade bei Paddlern die Meinungen auseinander. Manche mögen es eher geruhsam, die anderen wild. Wanderpaddeln in Schweden bedeutet auch oft Mühsal, wenn das Kanu  samt Zeltgepäck kilometerweit über Land geschafft werden muss. So was ist selten familienfreundlich. Daher stellt die folgende Auflistung eher einen Querschnitt durch alle Arten von Schwedenpaddeln da. Die Vorstellung erfolgt in kurzen Steckbriefen, aber alle Reviere sind in den Gewässerführern Schwedens ausführlich beschrieben. Vor Ort bekommt man häufig erstklassiges, kanuspezifisches Kartenmaterial in den genannten Kanuzentralen oder Touristenbüros.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Der große See Åsnen im südlichen Småland ist gekennzeichnet durch viele Inseln und tiefeingeschnittene Buchten mit zahlreichen Wasservögeln. Er ist kanutouristisch voll erschlossen mit Wegweisern und Biwakplätzen. Durch ihn führt auch der „Värendsleden“ in Richtung Norden zum Salen und Helgasjön bis Asa. Die Rundtour im Åsnen ist familienfreundlich, eine Weiterfahrt nach Asa macht mehrere Portagen notwendig.

Wasserweg: Seepaddeln

Schwierigkeitsgrad: Leicht – mittelschwer

Von – nach: Rundtour oder „Värendsleden“ von Urshult nach Asa

Länge: 120 km, 100% Seepaddeln

Landschaft: Wald / dünn besiedelt

Landtransporte: 0 – 4 mal Umtragen / 0- 0,1 km

Karten: Typ 2, 4E SO-NO, Spezialkarte „Värendskartan“ vor Ort erhältlich

Camping und Kanuverleih: Getnö Gård Naturcamping (www.getnogard.se), Torne Camping (www.vidingegaard.com

Touristenbüro: Tingsryd (www.tingsryd.se)

Kanuführer: Nr. 2, Nr. 3, Nr. Nr. 7 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 


Die Landschaft rund um Västervik gehört zu den schönsten Schärenlandschaften Schwedens und zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche Küstenlinie aus. Zwischen  Meerengen und Buchten, die tief ins Festland hineinführen und durch Halbinseln oder lange Landzungen voneinander getrennt sind, ist das Wasser mit vielen kleinen und großen Inseln gespickt. Es ist kein Kanadier-Revier und erfordert vollständige Seekajak-Ausrüstung und Erfahrung.

Wasserweg: Meerpaddeln in den Schären

Schwierigkeitsgrad: Leicht -  mittelschwer

Von – nach: Verschiedene Startorte möglich in Västervik,  Loftahammar und Blankaholm. Ine Rundtour ist sinnvoll

Länge: 20 km – Tagestouren oder beliebig lange Gepäcktouren, 100% Meerpaddeln

Landschaft: Wald / Schärenfelsen / dünn besiedelt

Landtransporte: keine

Karten: Typ 2, 6G NO, 7G SO-NO, 7H NV, vor Ort auch spezielle Seekarten erhältlich

Camping und Kanuverleih: Geeignete Startplätze in Västervik, Loftahammar und Blankaholm (www.camping.se), Västerviks Kajakcenter (www.vestervik.com)

Touristenbüro: Västervik (www.vastervik.se)

Kanuführer: Nr. 1, Nr. 2, Nr. 6 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unterwegs auf Gepäcktour in den Schären vor Mönsterås

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Die Dalsland-Seen sind eindeutig das schönste und größte zusammenhängende Seengebiet Schwedens ohne größere Landtransporte – und hier erhält man den landesweit besten Kanukarten-Atlas im praktischen DIN A4-Format (daheim bei www.globetrotter.de) mit wichtigen Zusatz-Infos zur Paddelregion. Die meisten großen Seen sind durch kurze Kanäle und Schleusen miteinander verbunden. Jeder kann vielfältige Touren nach eigener Wahl planen. Das Revier ist voller Biwakplätze, familien- und kanadierfreundlich und für mehrwöchige Gepäcktouren bestens geeignet.

Wasserweg: Seepaddeln

Schwierigkeitsgrad: Leicht – schwer

Von – nach: Vorschlag Ed – Billingsfors (Stora Le – Foxen – Lelång – Västra Silen – Svärdlång – Laxsjön) oder umgekehrte Richtung

Länge: 120 km, 100% Seepaddeln

Landschaft: Wald / dünn besiedelt

Landtransporte: 2 mal Umtragen / 0,1 – 0,3 km / mehrere Bootsschleusen

Karten: Spezial-Kanukartenatlas „Kanuland Dalsland-Nordmark“ kann per Internet in Schweden für 120 SEK bei www.dalslandskanal.se  in deutscher Sprache bestellt werden

Camping und Kajakverleih: Zahlreiche Plätze in der Region (siehe www.Camping.se) und Kanuverleiher (siehe Kanukarte). Für diese Tour hier ist Laxsjöns friluftsgård Camping + Verleih bei Billingsfors ideal (www.laxsjon.se).

Touristenbüro: Bengtsfors

Kanuführer: Nr. 1, Nr. 2, Nr. 6, Nr. 8 (Spezialführer, sehr informativ)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Abgelegen mitten in einem großen Waldgebiet und nur über Schotterwege zu erreichen, besteht das kleine, familiäre, kanutouristisch vorbildhaft erschlossene Kanurevier aus einer Kette mehrerer großer und kleiner, sehr schöner Seen. Mittendrin ist ein Campingplatz für Wohnmobile und Zelte und die Reservatverwaltung. Hier erhält man eine spezielle Kanukarte und die gebührenpflichtige „Glaskogskortet“ zur Nutzung von Biwakplätzen und Hütten.

Wasserweg: Seepaddeln

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Von – nach: Ausgangspunkt für Rundtouren ist der Campingplatz in Lenungshammar

Länge: Je nach Lust und Laune zwischen 5 – 50 km, Übernachtung auf angelegten Biwakplätzen mit Schutzhütten und Feuerholz, 100% Seepaddeln

Landschaft: Wald / dünn besiedelt

Landtransporte: Mehrmals Umtragen auf beschilderten Portagepfaden  / 0.1 – 3 km

Karten: Spezielle, sehr gute Kanukarte direkt vor Ort oder unter www.glaskogen.se  bestellen

Camping und Kanuverleih: Camping- und Zeltplatz mitten im Reservat in Lenungshammar (www.glaskogen.se), hier auch Kanuverleih

Touristenbüro: Arvika (www.arvika.se)

Kanuführer: Nr. 2, Nr. 6

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Schwedens längster Zahmwasserfluss ohne Portagen ist sehr beliebt bei Anfängern und Familien. Oberhalb der üblichen Wanderstrecke bietet er auch ab Höljes auf 29 km leichtes Übungswildwasser. Der Klarälven ist die Pulsader Nordvärmlands und mäandert ruhig durch eine abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft, wo man Biber und Elche sieht.. 

Wasserweg: Wildwasserpaddeln – Zahmwasserpaddeln

Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer – leicht

Von – nach: Höljes – Sysslebäck (WW, 20 km, 0% Seepaddeln, Fallhöhe 70 m total, 2,4 m/km)

Von – nach: Sysslebäck – Edebäck (110 km, 0% Seepaddeln, Fallhöhe 11 m total, 0,1 m/km)

Landschaft: Wald / dünn besiedelt - dicht besiedelt

Landtransporte: keine

Karten: Typ 2, 14C SV-SO, 13C NO-SO, 13D SV, 12D NV-SV-SO

Camping und Kanuverleih: Paddlerzentrum „Klarälven SweCamp“ (www.vildmark.se), Campingplätze in Höljes und Sysslebäck (www.camping.se)

Touristenbüro: Hagfors (www.Hagfors.se)

Kanuführer: Nr. 1, Nr. 7

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Der erste Abschnitt über 83 km ist eine familienfreundliche Seepaddeltour, die an 2 Stellen durch Fließwasserpassagen unterbrochen wird, danach strömt es dann 70 km ohne Seen bis Mora in schöner Natur mit Vögeln und Bibern.

Wasserweg: Seepaddeln – Flusspaddeln

Schwierigkeitsgrad: Leicht – mittelschwer

Von – nach: Idre – Trängslet (83 km, 100% Seepaddeln)

Von – nach: Trängslet/Åsen – Mora/Siljan (69 km, 0% Seepaddeln, Fallhöhe 110 m / 1,6 m/km)

Landschaft: Wald / Wildnis – dünn besiedelt

Landtransporte: 10 mal Umtragen / 0.1 – 1,5 km

Karten: Typ 2,16C SO, 16D SV, 15D NV, 14D NO, 14E NV-SV-SO

Camping und Kanuverleih: Särna Camping (www.sarnacamping.se), Älvdalens Camping (www.camping.se)

Touristenbüro: Idre (www.idreturism.se), Älvdalen (www.destination-alvdalen.se)

Kanuführer: Nr. 1, Nr. 2 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Der Svartälven macht seinem Namen „Schwarzfluss“ alle Ehre. Das Wasser und die Uferwälder sind dunkel, die Landschaft wild und dünn besiedelt. Der Fluss wird in einen nördlichen und südlichen Abschnitt unterteilt und ist aufgrund von 11 Portagen nur Familien mit größeren Kindern zu empfehlen.

Wasserweg: Fluss- und Seepaddeln

Schwierigkeitsgrad: Leicht – mittelschwer

Von – nach: Älvsjöhyttan – Grythyttan, 57 km, 30% Seepaddeln, Fallhöhe 34 m / 0,6 m/km

Von – nach: Grythyttan – Karlskoga, 55 km, 70% Seepaddeln

Landschaft: Wald / dünn besiedelt

Landtransporte: 11 mal Umtragen / 0,1 – 1,8 km

Karten: Typ 2, 12E SV, 11E NV-NO, 11E SO, 10E NO

Camping und Kanuverleih: Valåsens Kanot (www.valasenkanot.se), Sörälgens Camping (Hällefors), Lunedets Camping (Karlskoga)

Touristenbüro: Hällefors (www.hellefors.se)  , Karlskoga (www.karlskoga.se)

Kanuführer: Nr. 1, Nr. 2

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Der Voxnan ist der schönste Wildwanderfluss Mittelschwedens, fließt über 60 Stromschnellen durch wilde Mittelgebirgslandschaft und ist erfahrenen Wildwasserpaddlern mit Zeltgepäck zu empfehlen. Wichtig sind wildwassertaugliche Tourenboote, damit man nicht allzu viele Stromschnellen umtragen muss. 

Wasserweg: Wildwasserpaddeln

Schwierigkeitsgrad: Schwer

Von –nach: Siksjön – Edsbyn

Länge: 123 km, kurze Seestrecken

Fallhöhe: 192 m total, 1,6 m/km

Landschaft: Wald / Wildnis

Landtransporte: 4 – 16 mal Umtragen je nach Vermögen / 0.1 – 2,0 km

Karten: Typ 2, 16F SV, 15F NV-SV-SO, 15G SV

Camping und Kanuverleih: Voxnadalens Kanot-Camping (www.kanotcamping.se)

Touristenbüro: Edsbyn, Alfta, Ovanåker (www.ovanaker.se)

Kanuführer: Nr. 2  

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ströms Vattudal ist eine Seenkette und war einst eine Kulturader und Reiseroute für die Bevölkerung in Nordjämtland. In den letzten Jahren ist Vattudalen eine beliebte Kanuroute geworden, gesäumt von Gebirgen, die zum Wandern einladen. Wenn man die Befahrung in Gäddede beginnt, hat man bis Strömsund eine Wanderstrecke von 126 km mit nur einer Umsetzstelle. 

Wasserweg: Seepaddeln

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Von – nach: Gäddede – Strömsund

Länge: 126 km, 100% Seepaddeln

Landschaft: Wald / dünn besiedelt

Landtransporte: 1 mal Umtragen / 1,0 km

Karten: Spezielle Kanukarte vor Ort erhältlich

Camping und Kanuverleih: Gäddede Camping & Stugby,

Strömsunds Camping (www.camping.se)

Touristenbüro: Strömsund (www.strömsund.se)

Kanuführer: Nr. 1

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Der Vindelälven ist einer der vier nicht ausgebauten großen Ströme Lapplands und für erfahrene Kanuten ausgesprochen interessant. Neben Seeüberfahrten enthält er auch leichte bis schwere Wildwasserstrecken, die bei Wanderfahrten mit Gepäck teilweise auf der Straße umfahren werden müssen. Der Fluss ist unreguliert und die günstigste Jahreszeit ist der Spätsommer, da der Wasserstand dann normal ist. Der schwedische Kanuführer www.canotguiden.com teilt den Fluss in 3 Teilstücke ein.

Wasserweg: Wildwasserpaddeln

Schwierigkeitsgrad: Schwer

Von – nach: Ammarnäs – Gillesnuole (33 km, 40% See, Fallhöhe 60 m total / 1,8 m/km)

Von – nach: Sorsele – Råstrand (60 km, 30% See, Fallhöhe 43 m total / 0,7m/km)

Von – nach: Råstrand – Rusksele (68 km, 0% See, Fallhöhe 71 m total / 1 m/km)

Landschaft: Wald / dünn besiedelt

Landtransporte: Je nach Wasserstand und Können vielmaliges Umtragen bis zu 1,2 km

Karten: 25G (Typ 3), 24H, 23H, 23I, 22I

Camping und Kanuverleih: Vildmarksresor (www.vildmarksresor.se), Sorsele Camping (www.camping.se), Vindelns Camping (www.vindelnscamping.se)

Touristenbüro: Sorsele (www.sorsele.se, www.vindelalven.com)

Kanuführer: Nr. 1  

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Infokasten Schweden

Im Kanuland Schweden paddelt man nicht allein. Dafür ist es in Kanutenkreisen zu bekannt und beliebt. Paddler sind hier willkommen und es besitzt die beste kanutouristische Infrastruktur Europas. In den schönsten Kanurevieren Südschwedens werden die Paddlerströme gelegentlich auch „kanalisiert“ und zur Kasse gebeten, aber in vertretbaren Maßen. Wer allein sein will und weniger Paddelluxus gewohnt ist, der zieht weiter in den rauen Norden. Egal, ob Binsenbummler, Langstreckenpaddler, Wildwasser-Freak oder Salzwasserkanute, jeder findet hier sein Traumrevier, vorausgesetzt, er kann damit leben, wenn es gelegentlich regnet. Aber das Wetter in Schweden ist meist besser als sein Ruf. Das Land mit seinen endlosen Wäldern ist noch vielerorts naturbelassen, aber nicht wild und unzivilisiert. Die gastfreundlichen Schweden wünschen, dass sich der Tourist den Regeln und Gesetzen zur Erhaltung der Natur unterwirft und vor allem das in den letzten Jahren immer öfter missbrauchte „Jedermannsrecht“ nicht falsch interpretiert. 

Anreise: 

Kanuten, die mit eigener Ausrüstung und PKW/Wohnmobil nach Schweden reisen, benutzen je nach Wohnort eine der zahlreichen Fährverbindungen oder die mautpflichtige Brückenverbindung über Dänemark. Fähren: Sassnitz – Trelleborg; Rostock – Trelleborg; Vogelfluglinie (Puttgarden – Rødby , Helsingør – Helsingborg, kaum Wartezeiten, 20 Minuten-Takt, keine Vorbuchung notwendig); Kiel – Göteborg; Frederikshavn – Göteborg. Brücken: Fünen – Seeland (Dänemark) und Kopenhagen – Malmö (Schweden). Alle wichtigen Infos zur Anreise (Fährlinien, Zeiten, Preise, Buchung, auch Anreise mit Bahn und Flugzeug, u.a.) findet man unter www.swedengate.de.  

Reisewetter:

Vor Reiseantritt und unterwegs in Internet-Cafes findet man unter www.wetteronline.de oder www.wetter.net aktuelles Skandinavien-Wetter mit übersichtlichen 3-Tage-Vorhersagen für Schweden. 

Währung:

Außer in Finnland wurde im Norden der Euro noch nicht eingeführt. In Schweden gibt es nach wie vor die schwedische Krone (SEK). Zur Zeit (24.3.04) bekommt man für 1 € genau 9,22 SEK. Den aktuellen Kurs erfährt man im „Währungsrechner“ bei www.finance.yahoo.com    

Übernachtung:

Kanuten bevorzugen die Übernachtung auf Campingplätzen. Schweden ist nicht nur Kanuland, sondern auch Campingland Nr. 1 in Europa. Auf den Campingplätzen werden in der Regel auch Hütten vermietet. Bei Kanutouren unterwegs in der Wildnis erlaubt  das schwedische „Jedermannsrecht“ für Einzelreisende (Familie bis 6 Personen) die Übernachtung in freier Natur. Hierbei sind unbedingt die Bestimmungen des Jedermannsrechts zu beachten. Für die Übernachtung auf schwedischen Campingplätzen muss man zuvor eine Jahres-Eintrittskarte (Campingkort) kaufen. Einen sehr guten Campingplatzführer auch in deutscher Übersetzung findet man unter www.camping.se    

Das „Jedermannsrecht“ (Allmansrätten)

Das in Europa einmalige „Recht zum Gemeingebrauch“ ist eigentlich kein gesetzlich geregeltes Recht, sondern ein altes Gewohnheitsrecht, wonach jeder sich fast überall in Schweden in der Natur aufhalten darf. Man muss jedoch Rücksicht nehmen und darf weder stören noch zerstören! In Natur- und Vogelschutzgebieten sind die dort geltenden, besonderen Vorschriften zu befolgen. Folgende Regeln müssen grundsätzlich beachtet werden:

Privatstegen und Hausgrundstücken darf man nicht zu nahe kommen und dort nicht anlegen.
Beim Aussetzen dürfen weder Hausgrundstücke noch landwirtschaftliche Nutzflächen überquert werden.
Zeltplätze sind ohne Spuren zu hinterlassen.
Es sollte sich niemand länger als 2 Nächte an derselben Stelle aufhalten.
Gruppen müssen immer auf gekennzeichneten Campingplätzen übernachten.
Die lokalen und allgemeinen Vorschriften zum Feuermachen sind zu beachten.

Kanu-Ausrüstung:

Landesüblich ist der offene Tourenkanadier für 2-3 Personen samt Gepäck, der auch meist im Kanuverleih angeboten wird (Alukanadier mit stabilem Bootswagen). Auf den weitläufigen, offenen Seengebieten sind aber geschlossene Tourenkajaks wegen geringerer Windanfälligkeit eher sinnvoll. An der Küste ist unbedingt eine komplett ausgestattete Seekajak-Ausstattung notwendig. Unbedingt an Bord sein muss ein solider Transportwagen, da viel Touren mit Überlandportagen verbunden sind.

Kanuverleih/Kanuvermietung:

Ein dichtes Netz an Verleihstationen, besonders in den beliebten Revieren, macht die Mitnahme eigener Kanus nicht zwingend notwendig. Unter www.kanotguiden.com findet man eine umfangreiche Liste aller Verleiher nach Provinzen geordnet mit Links und Preisen.   

Reise- und Tourenplanung:

Die Zeit wird kommen, aber noch hat das Internet mit seiner Flut an schnell zugänglichen, aktuellen, ausdruckbaren Reise-Infos die herkömmlichen Infoquellen nicht vom Markt verdrängt. Daher werden hier beide Arten aufgelistet:

Reisebroschüren:

Zusendung kostenloser Schweden-Infopakete nach Wahl mit direkter E-Mail-Bestellung über www.visit-sweden.com   

Internet-Adressen:

Gibt man „Schweden“ oder „Paddeln in Schweden“ in eine Suchmaschine (z.B. www.goggle.de)  ein, purzeln dort unzählige Adressen raus. Hier nur 3 auch deutschsprachige Adressen, die zur Planung vollauf genügen:

www.kanotguiden.com : Hier werden über 400 (!) Paddeltouren in ganz Schweden auf Seen, Fließgewässern, in Schärengebieten und an der Küste in Kurzform mit Kanuverleihstationen und benötigtem Kartenmaterial beschrieben. Erste Klasse!

www.swedengate.de: Hier findet man alles, was man zur Reiseplanung braucht, einschließlich Links zu den Fähr-Gesellschaften.

www.visit-sweden.com:  Das zweite große „Internet-Tor“ für Schwedenreisende

Reiseführer:

Von den zahlreichen allgemeinen Reiseführern über Schweden (siehe www.nordis-versand.de und www.nordland-shop.de) hier eine kleine Auswahl:

Schweden, M. und B. Baesgen. „Unkonventioneller“ Reiseführer mit Tipps zur Planung und für unterwegs in locker, lebendigem Schreibstil. € 24,80

Reise-Handbuch Schweden, G. Austrup. Schären, Seen, Runensteine. Wendet sich an unabhängige Individualreisende, mit 75 Karten und einer herausnehmbaren Gesamtkarte. € 22,95

Mobil Reisen Schweden – mit Inseln Öland und Gotland, W. Rau. Individuell reisen mit Auto, Motorrad und Wohnmobil. € 18,90

Kanuführer:

Die 8 aufgeführten, speziellen Schweden-Kanuführer erhält man im Kanufachhandel oder im Versand beim DKV-Kanuverlag (www.kanu-verlag.de), der bekannten Kanufirma Sport-Schröer (www.sport-schroeer.de), dem Nordis-Versand (www.nordis-versand.de) und dem Nordland-Versand (www.nordland-shop.de). Sie sind hier nummeriert, da sie bei der Kurzbeschreibung der Top 10 als Nummer erwähnt werden   

Nr. 1: DKV-Auslandsführer, Bd. 4, Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden. € 20,35

Nr. 2: Kanuwandern in Schweden, G. Schulte. 50 Kanutouren in Süd- und Mittelschweden, die z. T. zu kombinieren sind, mit Kartenskizzen. € 19,80

Nr. 3: Wasserwandern in Südschweden, Gallei/Biczysko. Die schönsten Gewässer und Reviere in Südschweden, Småland. Dazu viele Kartenskizzen, Tipps und Informationen. € 19,80

Nr. 4: Wasserwandern in Nordschweden, Gallei/Biczysko. Die schönsten Gewässer und Reviere in Schwedisch-Lappland. Mit Nordland-Outdoorinfos und Kartenskizzen. € 19,80

Nr. 5: Kanu Spezial Nordschweden, Wendt/Pesla. Fünf abenteuerliche Kanutouren über Seen und Flüsse bis WWIII in der Wildnis Lapplands. € 15,00

Nr. 6: Kanuführer Südschweden, M. Hennemann. Die schönsten Kanutouren zwischen Stockholm und Göteborg. 10 ausgewählte und detailliert beschriebene Touren in Dalsland, Stågån, Sommen, Tisnaren und Schären. € 14,00

Nr. 7: Kanu Kompass Südschweden, Kettler/Hillmann. Ein Reisehandbuch zum Kanuwandern mit Beschreibungen von 9 Touren in 7 schwedischen Provinzen. € 21,00

Nr. 8: Dalsland Kanal, L. Schneider. 200 km durch ein beliebtes Kanurevier zwischen Vänernsee und norwegischer Grenze mit allen planungsrelevanten Touren-Infos. € 12,90 

Kartenmaterial:

Schweden bietet dem Reisenden ein ausgezeichnetes, umfassendes Kartenmaterial von 1: 250 000 bis 1: 50 000, allesamt erhältlich in Deutschland über die Nordlandspezialisten Nordis-Versand (www.nordis-versand.de) und Nordland-Versand (www.nordland-shop.de). Vor Ort in den großen Kanurevieren erhält man bei Kanuverleih- und Servicestationen auch hervorragende Spezial-Kanukarten, z.B. über die Dalsland-Seen (auch erhältlich bei www.globetrotter.de, B.-Nr.: WIS.58.002) oder das Naturreservat Glaskogen (siehe Tourenvorschläge).

Sverige Vägatlas. Handlicher Autoatlas für Gesamtschweden und die Orientierung bei den Anfahrten zu den Kanurevieren Schwedens, 20 x 30 cm. € 34,90

Schweden-Karte auf CD-Rom. Reiseplanungs- und Kartenprogramm mit digitalisierter Karte, die man in jedem beliebigen Ausschnitt betrachten kann. 59.000 geografische Begriffe, Möglichkeit, eigene Daten einzubauen, GPS-fähig. € 60,45Schweden Röda kartan, 1: 250 000, aktuelle Übersichtskarte mit Höhenlinien, für Paddeltouren zu großer Maßstab, je Blatt € 12,90

Schweden Topografische Karten, 1: 100 000 (Typ 1).  Bestens geeignet für Kanutouren auf großen, überschaubaren Seensystemen und an der Schärenküste.  Je Blatt € 9,95

Schweden Topografische Karten, 1: 50 000 (Typ 2). Notwendig bei Wildnistouren, wo es auf genaue Orientierung ankommt. Ein Blattquadrat besteht immer aus 4 Karten. Je Karte € 8,95

Schweden Fjällkarten, 1: 100 000 (Typ 3).  Eintrittskarten für die schwedische Bergwelt im Norden mit allen lebenswichtigen Infos, je Blatt € 11,95 

Planung eines Schweden-Blitz-Tripps (Internet-Adressen-Test)

Bin ich heute plötzlich alltagsmüde und reiselustig, plane ich innerhalb einer Stunde eine perfekte  Schwedentour und kann schon Morgen im Kanurevier meiner Träume sein. So geht’s:

Unter www.kanotguiden.com suche ich mir ein nettes Revier aus, z.B. die Dalsland-Seen. Auf www.camping.se entdecke ich sofort einen geeigneten Start-Campingplatz bei Billingsfors. Unter www.laxsjon.se wird er mir vorgestellt. Die Kanumiete dort kostet mich für eine Woche 950 SEK. Unter www.finance.yahoo.com wird mir ausgerechnet, dass ich für 1 Euro 9,22 SEK bekomme. Der Marco-Polo-Routenplaner rechnet mir die kürzeste Anfahrt samt Zeit und Spritpreis aus. Von Freigericht nach Billingsfors sind’s 1191,6 km, mit 166,1 Liter Sprit für 177 Euro. Für die Strecke brauche ich 15:26 h. Es geht über die Vogelfluglinie mit der Scandlines. Unter www.scandlines.de erfahre ich die Abfahrtzeiten und den Preis fürs Schweden-Ticket. Jetzt muss ich noch schnell den Porsche voll tanken – und warten, bis meine Frau heimkommt. Die will dann prompt noch wissen, wie das Wetter wird in Dalsland. Kein Problem, haben wir gleich unter www.wetteronline.de. Huch, in Schweden ist es noch saukalt, tagsüber +4, nachts –7 Grad. Mist, da schwimmen ja noch Eisschollen auf den Dalslandseen rum, jetzt Ende März. Nun gut, dann geht der Blitz-Tripp mit dem Snowboard in die Alpen. Aber wie das geht, will hier sicher niemand wissen.  

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx      



Hallo Gerd,

wir freuen uns, dass Du einige unserer aus Skandinavien importierten Landkarten auf Deiner
wahnsinnig umfangreichen Website präsentierst. Mittlerweile ist unser Shop aber schon
wieder mal umgezogen und die Adressen haben sich geändert. Vielleicht kannst Du z.B. für
unseren Kanuatlas Dalsland folgende Link- und Textänderung vornehmen:

http://www.nordland-shop.com/Kanuland-Dalsland-Nordmark

Kanuland Dalsland-Nordmark
Artikel-Nr.: 3651
21.95 Euro (in D versandkostenfrei!)

Der Führer durch das klassische Kanurevier in Schweden
40 Seiten mit sehr vielen Farbfotos und 11 Kartenseiten im Maßstab 1:100.000. Geheftet.
Großformat 21 x 30 cm.
Ausgabejahr: 2011

Der unentbehrliche Aktivführer für das beliebteste Kanurevier Schwedens. Das Buch enthält
nicht nur alle notwendigen Karten im Maßstab 1:100.000 sondern auch noch alle anderen
wichtigen Informationen wie z.B. Lagerplätze, Einkaufsmöglichkeiten, Naturschutzgebiete,
Sehenswürdigkeiten, Verleihstationen, Campingplätze, Schleusen und vieles mehr.
Eine vielseitige Einführung macht Sie mit der Landschaft, den Lagerplätzen, den Tieren und
Pflanzen und der richtigen Paddeltechnik vertraut.
Dieses Buch braucht jeder, der eine Paddeltour im Dalsland plant und erfolgreich erleben
möchte.

Wie Du ja sicherlich schon lange weißt, haben wir noch viele andere aus Skandinavien
importierte Kanukarten. Wenn Du weitere Informationen dazu brauchst, melde Dich bitte bei
mir.


Viele Grüße aus Neuenkirchen

Clemens Haardiek

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 
Top