Warum Website?
Historie meiner HP
-1.Rund ums Kanu-
Wieso kanukassel?
KANU-Magazin einst
KANU-Interview
OUTDOOR-Storys u.a.
REISEBERICHTE
Aaland/Lofoten
Sardinien
Pyrenäen
Venedig
Kanuland Schweden
Die Isar
Iles d'Hyeres
Orb-Südfrankreich
Lac du Salagou
Lac du Salagou 2
Ital. Vulkanseen
Winter-Nordsee
Donautour 1/2006
Roses/Spanien
Lahn privat 2008
MÜNCHEN by bike
FAMILY ON TOUR
Highlight LOFOTEN
AALAND-Kajak
Abenteuer ARDÈCHE
GORGES du TARN
CEVENNEN 2013
BUCH-"BAUSTELLE"
DONAU-PADDELBUCH
ELBE im KANU 2011
Elbe-TAGEBUCH 2011
LAHN-Tour  2012
LAHN-Paddeln 2013
AMSTERDAM 2013
Kassels KANUBÜCHER
KANUPROJEKT-Buch
FAMILIENPADDELN
Kassel-AUSRÜSTUNG
SICHERHEIT
Sponsoring
RIVERSTAR-Kajak
- 2.Rund um Wind -
KINDERSEGELSCHULE
SEGELN - SURFEN
KATSEGELN
STRANDSEGELN
WINDSPOT ROSES
WIND-INSEL RÖMÖ
Insel FANÖ 2013
WINDSPOT LEUCATE
MONDIAL DU VENT 11
TREIBGUT 2012
CAP LEUCATE 2013
Lac du SALAGOU 014
STRANDFETEN
-3.Rund ums Pferd-
PFERDESPORT
HOF KREMPEL
REITERHOF Sauer
-4.Rund um Schnee-
WINTERSPORT
WINTERWALD
Extremmobil
Highlight KAUNERTAL
KAUNERTAL 2013
KAUNERTAL 2014
EISSPORT
- 5.Basislager -
KROMBACHTALSPERRE
DAUERCAMPER
WESTERWALD
- 6.Unfälle  -
NO RISK - NO FUN?
- 6a.Rund ums Rad -
EXTREM-"ROLLSTUHL"
ROLLI-ADVENTURE
ENDURO-Spaß
Samiras ROLLER
INLINESKATEN
MOUNTAINBIKEN
-7.Kreativprojekte-
KERAMIKPROJEKTE
Maskenkacheln
STELEN-Projekt 013
TONUHREN-Projekt
BANNOCK-Ofenprojekt
VIDEOPROJEKTE
YOUTUBE-VIDEOS
MUSIC OF NATURE
Literatur-Tipps
Klettergarten
STEIN-Männchen
Bratäpfel
PRALINEN-Projekt
Lebkuchen-TIPI
Hundertwasser-Haus
-8.Reformschule-
"SchuB"-MODELL
SchuB-APFELPROJEKT
Kassels KANUSCHULE
KANU-PROJEKT 2009
WAL&KANU-Proj.2010
WAL-Projekt 2010
PROJEKT Frk. Saale
GRÜNES KLS-ZIMMER
SPORT-Spiel-Spaß
Proj.HUNDERTWASSER
MOSAIKprojekt 2011
Projekt URMENSCH
Schüler-Post 1
Schüler-Post 2
Leserpost
-9. Verschiedenes -
AKTION ProWal
HEIMATLOS?
Im TEUFELSGRUND
Ihr Weg zu uns
FIT FOR FUN
AUSSIE-Hündin FLY
WELPENPROJEKT 2014
DAS war GESTERN
MEDIEN-Verbund
10 Jahre kanukassel
kanukassel-TV
Gästebuch
Einträge
Was geht HEUTE ab?
Macht mich STOLZ
Finito: 1&1 wankt!
Neuheiten youtube


..................................................................................................................................................................................................................... 




.....................................................................................................................................................................................................................



Es ist Ostersamstag, der 15. April 2006. Ich sitze im Campingbus und höre Regentropfen aufs Hochdach trommeln. Die Fensterscheiben sind beschlagen, obwohl die TRUMA-Heizung auf Volldampf läuft. Aber das Rausschauen lohnt sich auch nicht. Der Himmel über dem Lac du Salagou im Südwesten Frankreichs ist eintönig grau und die umliegenden Bergkämme sind nebelverhangen. Samira, unsere 11-jährige Tochter, spielt im Regelnanzug und Gummistiefeln in den Sturzbächen, welche die rotbraunen Schotterhänge rund um den See zerfurchen. Ihr macht das schlechte Wetter nichts aus, aber mich macht es allmählich ungeduldig. Und meine Frau Astrid meckert rum, wenn ich mürrisch und schlecht gelaunt bin. 


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ostern blüht bereits alles im Süden Frankreichs und es herrschen frühlingshafte Temperaturen - nur nicht jeden Tag!


In eisiger Kälte lungern wir am Lac du Salagou herum und erwarten baldige Wetteränderung!


Wir stehen direkt am See bei einer Segelbasis - doch der Himmel und die Landschaft strahlen Tristesse aus!


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                                                                                                                                                                            

Seit einer Woche reisen wir mit unserem High-Tech-„Chaos-Mobil“ und einem schwer beladenen Kanuanhänger durch die Südausläufer der Cevennen. Zuerst waren wir am Lac du Salagou, um schnell unseren Arbeitsauftrag – Anfertigen von Video-Clips und Katalogfotos des GRABNER-Segelkatamarans HAPPY CAT LIGHT – zu erledigen. Doch Pustekuchen! Das Wetter spielt nicht mit. Ein eisiger TRAMONTANA-Sturmwind bläst aus den noch schneebedeckten Pyrenäen kommend alle Frühlingsgefühle und Segelgelüste davon. Wir ziehen uns in die Berge des Hinterlandes zurück und fahren zum Orb, um Wildwasser zu paddeln. Doch auch hierbei kommt keine richtige Freude auf. Es ist einfach für die Jahreszeit zu kalt und stürmisch.


Wie immer on tour sind wir schwer beladen. In den beiden Staukästen des Kanuanhängers befindet sich noch der GRABNER-Reisekatamaran HAPPY CAT LIGHT, den wir die nächsten Tage testen, filmen und fotografieren wollen! UNTERWEGS BEI DER ANREISE IST ES NOCH ECHT MILD! DOCH DAS WIRD SICH ÄNDERN,  JE WEITER WIR NACH SÜDEN KOMMEN!

 

Unsere Tochter Samira findet unsere Materialschlachten bei unseren aktionsreichen Touren einfach nur geil. Mir tut allmählich von der vielen Packerei und Schlepperei das Kreuz weh!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Nur 25 km vom Lac du Salagou entfernt liegt einer unserer Lieblingsflüsse in Südfrankreich: Der ORB. Dort steht Ostern alles in Blüte.


Diesmal brauchen wir Winterklamotten und Handschuhe - auch wenn der Himmel blau strahlt!


Die Brücke von Tarrassac mit Blick auf die Gorges d' Heric. Hier befindet sich ein schön gelegener Campingplatz direkt am Fluss


Im Frühling führt der Orb genug Wasser für interessante Wildwassertouren


Trotz kaltem, heftigen Tramontana-Sturm, der durchs Orbtal pfeift, paddeln wir natürlich trotzdem!


Der Orb bietet außer Zahmwasserpassagen oft WW 1-2, gelegentlich auch 3, an manchen Stellen 4 (siehe unter der Seite REISEBERICHTE auch den ORB)


Auf dem Orb sitzen wir nach unserer Unfallserie der letzten Jahre (siehe die Seite NO RISK, NO FUN) erstmals wieder in Wildwasserkajaks und bringen unserer 11-jährigen Tochter Samira bei, wie man im leichten WW paddelt! 


Nach 7 Beinbrüchen wiege ich über 90 kg und benötige ein "Dickschiff". Auch lassen meine demolierten Beine keine engen "Sardinenbüchsen" mehr zu. Trotzdem macht es mal wieder Spaß, in fließendem Wasser rum zu stochern


Wir fangen klein an bei unserem "Comeback" im Wildwasser und werden die Sache demnächst wieder Schritt für Schritt im Schwierigkeitsgrad steigern und schauen, was passiert..........




--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Wir warten also geduldig auf den Tag X mit warmer Sonne, strahlend blauem Himmel, weißen Wattewölkchen und frühlingshaften Temperaturen in frischgrüner, mediterraner Landschaft. Eine frische Brise lauen Windes dazu wäre nicht schlecht, muss aber zunächst nicht zwingend sein.


Auf dem Laptop stapeln sich die Fotos der wenigen guten Fotografiertage


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Der Tag X kam gestern auf Karfreitag 2006. Wir haben blitzschnell reagiert und sind noch donnerstags von unserem „Basislager“ Tarrassac am Orb zum Lac du Salagou zurückgekehrt. Wir campieren hier nun „wild“ direkt am See auf dem Gelände einer Segelschule. Der Chef Jean-Luc hat’s uns erlaubt, nachdem Astrid ihm erklärt hat (nur sie spricht 3 Sätze französisch, er kein Wort deutsch oder englisch), dass sein Areal ein nahezu idealer Film- und Foto-Spot für GRABNER-Segelboote ist. Hierfür verzichten wir auf warme Duschen. Aber zur Kategorie der „Warmduscher“ gehörten wir eh noch nie!

Der Karfreitag 2006 gehört zu den Tagen, wie meine Frau Astrid sie im Urlaub hasst. Ich gebe von morgens um 6 bis zum Sonnenuntergang um kurz nach 20 Uhr Vollgas. Davon sind sie und unsere Tochter Samira natürlich entscheidend mit betroffen. Sie sind bei dieser Film- und Foto-Session meine Modells – und unverzichtbar. In ein Paddelboot auf einem windstillen See, da kann man jeden „Hanswurst“ (z.B. Agentur-„Blondinen“) hineinsetzen. Die DISCOVERY-Fotoaktion 2005 war im Vergleich zur HAPPY CAT – FOTO- und FILMSESSION ein Kinderspiel. Beim Segeln braucht man Profis, um zu authentischen Bildergebnissen zu kommen. Deshalb müssen diesmal meine Frau und meine kleine Tochter dran glauben. Dafür darf Samira den HAPPY CAT LIGHT für sich als Kinder-Kat behalten.


Bei optimalem Wetter bauen Samira und Astrid alleine den HAPPY CAT LIGHT auf


Das Reise-Segelboot lässt sich einfach aufbauen


Die tragenden Teile des Katamarans bestehen aus Luftschläuchen


Nur 3 Schrauben werden zum Zusammenbau benötigt. Alles andere sind Steckverbindungen


Nach 2 Stunden Aufbauzeit verfügen wir über einen segelbaren, schwimmenden Untersatz 


Einen ausführlichen Testbericht und weitere Fotos vom HAPPY CAT LIGHT findet man auf der Seite SEGELN - SURFEN unter "Happy Cat light"


Schon das Handling und der Aufbau eines Segelbootes erfordern Sachkenntnis, ganz zu schweigen vom Segeln selbst. Astrid und Samira sind weder Blondinen, noch doof, sondern geübte Seglerinnen und erfahren im Fotomodell spielen. Trotzdem: Es ist mühsam. OPTIMALES FOTO- und FILMLICHT hat man auch an schönen Tagen nur in den frühen Morgen- und späten Nachtmittagstunden. Dazwischen werden die Bilder fade und blaustichig. Also, wir haben nicht alle Zeit der Welt. Der erste schöne Tag seit langer Zeit – ausgerechnet KARFREITAG, der sonst traditionell verregnet ist – muss ausgenutzt werden. Das bedeutet Zeitdruck und Stress. Egal! Wer mit mir zu tun hat, und erst recht, wer mit mir lebt, der muss stressresistent sein! Wie dem auch sei: Am Abend des hektischen Tages haben wir etwa 70 % der benötigten Video-Sequenzen und Fotos im Kasten. Nur die Segelszenen sind zu kurz gekommen. Die kommen Morgen dran.

Samira, Marie und Astrid haben Spaß auf dem Happy Cat! Doch der hält nicht lange an, das Wetter schlägt wieder um!


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Doch heute ist Morgen! Es ist Ostersamstag und das Wetter ist wieder krass umgeschlagen. Es ist nass, grau, kalt und widerlich. Ich sitze im geheizten Campingbus am Laptop, schaue mir die Bildergebnisse des Vortages an und beginne mit dem Sortieren. Draußen knattert der unverzichtbare HONDA-Stromgenerator. Er liefert den Strom für die Foto- und Filmkameras, den Laptop und die 2 großen Versorgungsbatterien unseres Campingbusses. Wir bleiben all die Arbeitstage hier an der optimal gelegenen Segelbasis des Lac du Salagou „wild“ stehen.


Frieren müssen wir nicht in unserem HighTech-Bus mit Heizung, aber Frühjahr im Süden hatten wir uns anders vorgestellt!


Der HAPPY CAT LIGHT steht gut verpackt, aber startklar für eine Wetteränderung bereit


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Dann ist Ostersonntag. Ich krieche morgens um sechs aus dem warmen Schlafsack und erwarte eigentlich wieder einen hässlichen Regentag. Doch als ich zum Busfenster rausschaue, bin ich wie elektrisiert. Keine Wolke am Himmel! Im Osten wird es schon strahlend hell und in einer Stunde wird das morgendliche Sonnenlicht die frühlingshafte Landschaft rund um den Lac du Salagou durchfluten und das Wasser des Segelreviers von grau in blau verändern. Jetzt oder nie! Heute wird ein HAPPY CAT-Segeltag! Ich wecke meine beiden „Fotomodells“, die von meiner Begeisterung nicht sofort angesteckt werden. Doch als ich Kaffee aufsetze, der feuchtkalte Bus nach ihm duftet, Samira ihren heißen Osterkakao bekommt und die aufgehende Sonne ihre ersten, wärmenden Strahlen sendet, da reißen wir die Bustür auf und sind guter Dinge. Heute riecht der Tag so richtig herrlich nach Frühling. Um uns rum blüht leuchtendgelber Ginster, der optimal zum Blau des Himmels passt!

Direkt am Wasser steht unsere Bierzelt-Garnitur mit 2 Bänken und einem Tisch. Hier nehmen wir unser Osterfrühstück mit tags zuvor frisch gefärbten Ostereiern zu uns – und warten auf Wind! Der HAPPY CAT LIGHT steht segelfertig neben uns. Doch zunächst ist der See so glatt wie ein Spiegel. Angler ziehen lautlos mit ihren Booten über die Wasserfläche, die sich dann doch von Westen her zu kräuseln beginnt. Idealer Anfängerwind! Los geht’s! Der Kat wird auf den Slipwagen gehievt und im Seglerhafen ins Wasser geschoben. Ich tänzele mit Stativ, Video-Camcorder und Spiegelreflexkamera um Astrid und Samira herum, und versuche alles auf dem laufenden Band und in Standbildern festzuhalten. Zum Glück sind wir an diesem frühen Ostermorgen ganz allein auf der Segelbasis. Zuschauer bei unserer Film- und Fotosession wären mir peinlich gewesen. Zumal nicht alles auf Anhieb so klappt, wie es sollte und meine lautstarken Kommandos an die Modells verdammt laut übers Wasser schallen.


Ostersonntag ist einfach super! Ein Wetter zum Helden zeugen. Doch wir malochen von morgens bis abends - nach einem ausgiebigen Osterfrühstück!


Der Blick über den Lac du Salagou ist bei Sonnenschein eine Augenweide


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Der Lac du Salagou ist ein tolles Segelrevier. Aber wenn die Winde zum Segeln und Surfen zu schwach sind, dann kann man hier auch herrlich paddeln und biwakieren


Dass der Salagou ein Stausee ist, das erkennt man an den abgestorbenen Bäumen mitten im See


Die Ruinen-Ortschaft Celles sollte eigentlich im Stausee verschwinden, aber hier hat irgend  jemand falsch gerechnet


Der Salagou wird sehr gerne von Anglern besucht, die hier an unzugänglichen Ufern auch tagelang über Nacht biwakieren


Die Seegröße reicht für eine ausgiebige Tagestour 


Hübsche Buchten laden zum Verweilen und Baden ein


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Nachdem der Wind zunächst schwach weht, nimmt er später zu, so auf etwa 4 BF in den Böen. Ich lade Samiras kleine Freundin Marie ein, mit zu segeln. Sie wird in einen Neoprenanzug und in eine Kinderschwimmweste gesteckt. Es macht mir Spaß, dem Frauen-Power-Segelboot beim harten Segelsport zuzuschauen. Ich vergesse prompt das Filmen und Fotografieren. Der HAPPY CAT LIGHT erweist sich als gutmütiges, leicht zu segelndes, kippstabiles, drehfreudiges Anfänger- und Familiensegelboot.


Die reine Frauenbesatzung auf unserem Testboot hat ganz offentsichtlich Spaß beim Segeln


Bei wenig Wind segelt das Luftboot leicht und locker über den Lac du Salagou dahin


Bei mehr Wind wird es auch richtig spritzig


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ostermontag kehrt nicht das schlechte Wetter, aber der knochenharte TRAMONTANA mit 5 – 7 Windstärken zurück. Nach einem kurzen Segeltest wird klar: Mit Starkwind und hohen Wellen kommt der HAPPY CAT LIGHT nicht mehr klar! Es besteht die Gefahr, dass das Rigg beschädigt wird – und darauf wollen wir es nicht ankommen lassen. Das Boot soll unserer Tochter als Jugend-Kat erhalten bleiben. Auf Gewässern mit mäßigem Wind wie unserem „Haus“-See, der Krombachtalsperre im Westerwald.


Bei Windstärke 8 verpacken wir das Boot ohne Windschutz in die 3 Taschen. Gelegentlich müssen wir davonfliegenden Teilen hinterher jagen. Dann ist alles wieder in den beiden Staukästen unseres Anhängers untergebracht und wir flüchten zum Paddeln in die Gorges du Tarn.        


Im Frühjahr ist der TRAMONTANA wirklich saukalt. Auch wenn hier so schön die Sonne scheint, zum Segeln hat Samira keine Lust mehr


Der HAPPY CAT LIGHT lässt sich leicht wieder in seine Einzelteile zerlegen


Astrid und Samira erledigen diese Aufgabe allein, so dass ich in Ruhe alles fotografieren und filmen kann


Normalerweise wird kein Werkzeug benötigt, aber es ist gut, eine Zange griffbereit zu haben, um die fest angezogenen Schäkel wieder zu öffnen 


Alle Teile des Reise-Katamarans sind nicht länger als 1,80 m. So ist der 5-m-Mast in 3 Teile zerlegbar 


Jetzt ist die Luft raus. Das Alu-Gestell fürs Trampolin wird einfach nur auseinander gezogen


Das Auseinandernehmen des Cats geht schnell, etwas mühsamer ist das sorgfältige, scheuerfreie Verpacken der Teile in die Transporttaschen


Die Packtaschen des HCL verschwinden bei uns in den 2 großen Staukästen des Kanuanhängers




Etwa eine Autostunde nördlich des Lac du Salagou trifft man auf die herrlichen Canyon-Landschaften rund um den Tarn. Natürlich verbringen wir auf der Heimfahrt vom Lac du Salagou hier am Gorges du Tarn noch einige schöne Paddeltage


Ausführliche Informationen über den TARN findet man in meinem TARN-BUCH: Der Tarn - Zu Fuß, mit Fahrrad und Boot (siehe hierzu auch die Seite Kassels KANUBÜCHER)


Nach vielen Sportunfällen sind wir seit 6 Jahren erstmals wieder am Tarn.........


...... und unsere Tochter Samira hat Spaß am eigenen Wildwasserboot


Wir können uns wieder mal nicht satt sehen an der spektakulär-verträumten Flusslandschaft


Es ist schön festzustellen, dass sich rund um den Tarn im Laufe der Jahre nichts  zum Schlechten verändert hat. Uns fällt nur massiv auf, dass Biber ihr "Unwesen" treiben und jede Menge - jedenfalls zu viel - Bäume am Fluss zu Fall bringen


Bei unseren heutigen Touren durch die Schluchten des Tarn steht nicht das Fotografieren bei mir im Vordergrund, sondern das Filmen. Ich möchte demnächst für jedes meiner Bücher eine Video-DVD anbieten können.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
Top