Warum Website?
Historie meiner HP
-1.Rund ums Kanu-
Wieso kanukassel?
KANU-Magazin einst
KANU-Interview
OUTDOOR-Storys u.a.
REISEBERICHTE
FAMILY ON TOUR
Highlight LOFOTEN
AALAND-Kajak
Abenteuer ARDÈCHE
GORGES du TARN
CEVENNEN 2013
BUCH-"BAUSTELLE"
DONAU-PADDELBUCH
ELBE im KANU 2011
Elbe-TAGEBUCH 2011
LAHN-Tour  2012
LAHN-Paddeln 2013
AMSTERDAM 2013
Kassels KANUBÜCHER
KANUPROJEKT-Buch
FAMILIENPADDELN
Kassel-AUSRÜSTUNG
SICHERHEIT
Sponsoring
RIVERSTAR-Kajak
- 2.Rund um Wind -
KINDERSEGELSCHULE
SEGELN - SURFEN
KATSEGELN
STRANDSEGELN
WINDSPOT ROSES
WIND-INSEL RÖMÖ
Insel FANÖ 2013
WINDSPOT LEUCATE
MONDIAL DU VENT 11
TREIBGUT 2012
CAP LEUCATE 2013
Lac du SALAGOU 014
STRANDFETEN
-3.Rund ums Pferd-
PFERDESPORT
HOF KREMPEL
REITERHOF Sauer
-4.Rund um Schnee-
WINTERSPORT
WINTERWALD
Extremmobil
Highlight KAUNERTAL
KAUNERTAL 2013
KAUNERTAL 2014
EISSPORT
- 5.Basislager -
KROMBACHTALSPERRE
DAUERCAMPER
WESTERWALD
- 6.Unfälle  -
NO RISK - NO FUN?
- 6a.Rund ums Rad -
EXTREM-"ROLLSTUHL"
ROLLI-ADVENTURE
ENDURO-Spaß
Samiras ROLLER
INLINESKATEN
MOUNTAINBIKEN
-7.Kreativprojekte-
KERAMIKPROJEKTE
Projekt 03/04 H8a
Projekt 04/05 H9a
Projekt 05/06 H7a
Projekt 07/08 H9c
Maskenkacheln
STELEN-Projekt 013
TONUHREN-Projekt
BANNOCK-Ofenprojekt
VIDEOPROJEKTE
YOUTUBE-VIDEOS
MUSIC OF NATURE
Literatur-Tipps
Klettergarten
STEIN-Männchen
Bratäpfel
PRALINEN-Projekt
Lebkuchen-TIPI
Hundertwasser-Haus
-8.Reformschule-
"SchuB"-MODELL
SchuB-APFELPROJEKT
Kassels KANUSCHULE
KANU-PROJEKT 2009
WAL&KANU-Proj.2010
WAL-Projekt 2010
PROJEKT Frk. Saale
GRÜNES KLS-ZIMMER
SPORT-Spiel-Spaß
Proj.HUNDERTWASSER
MOSAIKprojekt 2011
Projekt URMENSCH
Schüler-Post 1
Schüler-Post 2
Leserpost
-9. Verschiedenes -
AKTION ProWal
HEIMATLOS?
Im TEUFELSGRUND
Ihr Weg zu uns
FIT FOR FUN
AUSSIE-Hündin FLY
WELPENPROJEKT 2014
DAS war GESTERN
MEDIEN-Verbund
10 Jahre kanukassel
kanukassel-TV
Gästebuch
Einträge
Was geht HEUTE ab?
Macht mich STOLZ
Finito: 1&1 wankt!
Neuheiten youtube



--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



7. März 2013:

Kürzlich schrieb meine facebook-Freundin Lina Ewe eine Hommage an den Werkstoff TON, die ich so Klasse und treffend finde, dass ich Lina um Erlaubnis gebeten habe, mir ihren Text "klauen" zu dürfen:

"Noah und ich sind schon seit ein paar Tagen mit Ton vergnügt und wir haben jetzt 3 Dinos, ein paar Schnecken und mehrere Dinoeier - Noah-handgemacht. Ich muss sagen, Ton ist ein wunderbares Material und je mehr ich es teste, desto mehr gefällt er mir!!! Ich mag es total, wie er sich anfühlt!!! Es ist wirklich genial formbar, elastisch und nachgiebig!!! Man braucht nur wenige Handgriffe und er/etwas erweckt zum Leben, während Du es am streicheln und kneifen und zupfen bist... Es können schnelle, grobe Formen entstehen oder detaillierte Kurven... Er hat sogar (vielleicht etwas im übertriebenem Sinne) einige menschliche Eigenschaften... er ist wie ein Stück Fleisch umhüllt mit Haut... Man spürt das Leben innen und das an der Oberfläche... Wenn Du ihn auseinander ziehst, bekommt er Risse und "Platzwunden"... wenn Du ihn quetschst, bekommt er solch echte Falten ... Wenn Du ihn streichelst... und die Finger ihren Weg gleiten auf der glatten, weichen Oberfläche - mit festerem oder mal leichterem Druck ... ENTSTEHT unter den Fingerspitzen LEBEN ... ES WIEDERSPIEGELT LEBEN und GEFÜHLE - so wahnsinnig INNENBILDGETREU... TON ANTWORTET AUF DEINE BERÜHRUNG... TON FÜHLT MIT... TON FÜHLT, TON ZEIGT CHARAKTER... immer schon DEN SELBEN CHARAKTER (und Du kannst Dich drauf verlassen), wahrscheinlich seit JEHER bis in DIESE ZEITEN!!! ER FASZINIERT MICH TOTAL!!! Sobald Du ein Stück in die Finger bekommst, färbst Du ab und er färbt auf Dir ab, wobei das letztere als erstes wahrgenommen wird... Aber doch wirklich - ein schönes Wechselspiel!!! Sobald Du Dein Stück Ton in den Fingern hast, will er so sein wie Du... und er kann so sein wie Du. Er hat es in sich, es zu tun!!! So wirklich sehr verblüffend ist, dass man das Wasser innen drin, in der gesamten Masse, fühlen und spüren kann, als ob es fließt, durchdringend die kleinsten Partikel des Tonklumpens... Ja, das ist genau so. Wasser IST Leben. Man spürt die Kraft des Wassers, das den Ton belebt und ihn befähigt sich zu wandeln!!! Du siehst das Wasser darin rotieren... in Zeitlupe... 

MAN HAT BEGRENZTE ZEIT, DIE TONMASSE ZUR GEWÜNSCHTEN FORM ZU BRINGEN. Ich zum Beispiel sehe direkt, wie sich unter meinen Fingern verzweigte Venen bilden wollen, so eindeutig pulsierend. Weiche Konturen, stark gewölbt, mit gewisser inneren Spannung. Es zieht mich dahin, einfach nur Formen zu bilden aus den Momenten des Fühlens, Formen des puren Spielens mit Ton und um ihm ebenfalls Antworten zu geben. 

Aber jetzt zu Deiner Idee, lieber Gerd, die Stelen an den Friedhöfen zu verbreiten, ist in meinen Augen die symbolische Bedeutung zu 1000 % getroffen und somit vollendet Deine Idee meine Interpretation Deines Tuns - und somit, ja... es passt wirklich... sinnbildtechnisch und solch einen "Fingerabdruck" , aus einem Moment des Lebens geformt, schaut man sich, glaube ich, gern an. 

Diese Gedanken sind "die Antwort" auf Deinen Impuls - TON STELEN 2013 - und haben mich eben dazu bewegt, Dir hier noch mal heute Nacht zu schreiben. Mit liebem Gruß - Ewelina


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Seit Jahrtausenden nutzen Menschen das Naturprodukt TONERDE, um es zu beseelen - und nützliche Gebrauchsgegenstände herzustellen!                                                                                                                                                            

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Mein allererstes Kachelprojekt führte ich 1980 an der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Bruchköbel durch. Dort war ich die ersten fünf Jahre nach meinem Referendariat in Haiger tätig und musste zunächst in Eigenbautätigkeit den Keramikbrennofen restaurieren und neue Heizdrähte einbauen. Eigentlich bin ich ausgebildeter Kunsterzieher und Fachmann für Politische Bildung mit ausgezeichnetem Examen. Aber "nur" Kunst und Politik zu unterrichten, das war mir von Anfang an zu langweilig. So kamen schnell jede Menge andere Fächer hinzu! Nur eins habe ich nie studiert: Das ist das Fach Sport! Ich habe es auch nur kurze Zeit unterrichtet, bis fachfremder Sportunterricht aus Sicherheitsgründen verboten wurde!


Die erste "verbriefte" Schüler-Kachelwand hängt allerdings mit der Jahreszahl 1983 in der Kopernikusschule Freigericht. Dort begann ich vor 23 Jahren mit Fünftklässlern triste Schulwände zu verfliesen. Viele Kachelwände von damals haben trotz jahrelanger Asbestsanierung bis heute "überlebt"


Anfangs haben wir die selbst gemachten, krummen und buckligen Tonkacheln auf Fuge verklebt und mit Stukatöreisen und Fugenzement ausgefugt. Das war eine mühsame Geschichte!


Die Kachelmotive haben im Laufe vieler Jahre öfter gewechselt von konkreten, naiven Kinderbildern zu abstrakten Hochreliefs


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Irgendwann, als die Schule im Zuge der Asbestsanierung immer mehr zu Kleinholz verarbeitet wurde, da sind wir dazu über gegangen, flexible, wiederverwendbare Tonbilder auf Spanplatte aufzukleben, zu rahmen und bei Bedarf einfach umzuhängen!


Hier sieht man die flexiblen, mit Holz gerahmten Kachel-"Stellwände" genauer! Sie haben auch schon mehr als ein Jahrzehnt auf dem Buckel und öfter den Platz gewechselt!


Wie die Kacheln im Einzelnen produziert werden, darüber erfährt man mehr auf den Unterseiten, wo Kachelprojekte der letzten Jahre dargestellt werden.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meine Ex-Schülerin Jasmin Lüftenegger hat die Kopernikusschule längst verlassen, ihre Kacheln aber sind als persönliche Hinterlassenschaft geblieben!


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


"Schöne Spuren hinterlassen" - Schule ist in vielen Menschenköpfen Deutschlands als Horrortrip in Erinnerung. In meinem Unterricht der letzten 30 Jahre konnte ich stets das Schlimmste verhindern. Heute schrieb mir eine türkische Ex-Schülerin (Tuba Güclü) ins Gästebuch: "Lena und ich müssen oft an Sie denken und wünschen uns manchmal die Zeit zurück drehen zu können. ES WAR WIRKLICH EINE WUNDERSCHÖNE ZEIT."


Namenlose Unikate - selbst entworfene Schülerkacheln aus den 80iger Jahren des letzten Jahrhunderts! Sie hängen heute noch im Aulabereich der Kopernikusschule Freigericht.


Unten links erkennt man die Initialen der Schülerin, die einst diesen Schmetterling in Ton schuf und ihre Tonkachel der Schule zur Verschönerung kahler Wände "spendete"!


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


..... oder Aufmalen auf den Kachelrohling!


In der Schule verbringen Menschen viele Jahre ihres Lebens. Schule muss daher ein Ort zum Wohlfühlen sein - und keine hässliche Lernfabrik!


Jede Kachel einfach, aber anders.


Jedes Tonstück individuell gestaltet. Jeder Gestalter/jede Gestalterin ein indivdueller Mensch!


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kachelwände aus jüngster Zeit - Tiefreliefs mit beliebten Motivgruppen!

Hochreliefs mit Stegmustern


Menschenskind - muss das sein?


Einfach bunt als Verbund!


Als gestern noch heute war!


Der Baum im Wandel der Jahreszeiten und des Waldsterbens!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



YOUTUBE-VIDEO-Clips von kanukassel

KERAMIKPROJEKT 2009 Kachelbau Clip1


Ich bin u.a. Kunstlehrer und Spezialist für Keramik. So dürfte es nicht verwundern, dass kanukassel auch große Unterichtsprojekte mit dem Werkstoff TON durchführt. Legendär ist das KACHELPROJEKT von kanukassel: Seit 30 Jahren hängen Schülerkacheln unzerstörbar an kahlen Wanden von 2 Schulen, an denen kanukassel als Lehrer, Erlebnispädagoge und Kunsterzieher tätig war/tätig ist. Dieser 1. Video-Clip einer folgenden Serie dokumentiert das Kachelprojekt 2009 der Klasse R10a, das auch auf www.wer-kennt-wen.de ONLINE läuft.


KERAMIKPROJEKT 2009 Kachelbau Clip1  - http://www.youtube.com/watch?v=7FHkrKJ9Z5U


...............................................................................................................................................................................


KERAMIKPROJEKT 2009 Glasieren Clip 2


Die Organisation praktisch-anschaulicher, schülerorientierter Unterrichtsprojekte mit Kopf, Herz und Hand - neuerdings auch ONLINE über das SOZIALE NETZWERK www.wer-kennt-wen.de - gehört seit mehr als 30 Jahren zu meinen Spezialitäten an Deutschlands größter und verdammt guten allgemeinbildenden Gesamt- und Ganztagsschule, der KOPERNIKUSSCHULE Freigericht (www.ksf.de). Hier dokumentiere ich in einer kleinen Video-Clip-Serie mein legendäres KACHELPROJEKT, das Schülerkacheln für kahle Schulwände zum sichtbaren Resultat hat. Heute im Clip 2 der Serie geht es um eine einfache GLASURTECHNIK Weitere Infos über meine Kachelprojekte befinden sich auf www.kanukassel.de unter KERAMIKPROJEKTE - http://www.kanukassel.de/295196/index.html



KERAMIKPROJEKT 2009 Glasieren Clip 2  - http://www.youtube.com/watch?v=Hs4D39zsBhU


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 
Top